Aktuelles

18.05.2017

Große verendete Karpfen und Brassen

Experten des AVN vermuten natürliche Ursachen für das Sterben zahlreicher großer Brassen und Karpfen in der Hunte im Bereich des Schäferhofes und rund um den Dümmer See.
Etwas beunruhigend sind die am 17.05. gemessenen, geringen Sauerstoffwerte in der Hunte: Um 10.30 Uhr wurde durch eine Mitarbeiterin des NLWKN ein Wert von nur 5mg/l an der Brücke Schäferhof festgestellt. Normal wäre ein gut doppelt so hoher Wert für diese Jahres- und Uhrzeit.

Zum Thema "Tote Fische in der Hunte und im Dümmer" veröffentlichte der AVN heute eine Presse-Info, die Sie hier herunterladen können (PDF 240kB).


ToteKarpfenBrassenHunte FMollers AVN


Foto: © F. Möllers / AVN