10.01.2021

Bürger & Angler gegen riesige Restmüll-Deponie

Achtung: Petition bei der Nds. Landesregierung kann nur noch heute (10.01.) mitgezeichnet werden.
Zur website der Bürgerinitiative.

Wir haben einem der Initiatoren der Bürgerinitiative (BI), Frank Schwarze, Fragen gestellt zur möglichen Belastung der Leine und anderen Gewässern mit Giftstoffen.
Sie können sich das kurze Interview hier herunterladen.

In aller Kürze:
Am Ortsrand von Godenau im Leinetal sollen auf einem alten Kali-Bergwerksgelände, das bereits mit Schadstoffen belastet ist, mehr als 780.000 t (TONNEN!) belastetes Material gelagert werden.
Es handelt sich um Boden, dessen Lagerung eine besondere technische Sicherung der Klasse "Z2" voraussetzt, um den Eintritt ins Grundwasser zu vermeiden.
Die BI fordert zunächst die Sanierung des Geländes und die Sicherung/Entsorgung der dort bereits gelagerten Schadstoffe.
Godenau liegt im Überschwemmungsgebit der Leine.
Der Bach "Glene" umfließt die Deponie und mündet ca. 500m weiter in die Leine.
Ein Teich des ASV Alfeld (Mitglied in der BI) liegt direkt an der Glene, unmittelbar gegenüber der Deponie.
Der Vereinsvorsitzende, Holger Wegener, hatte uns auf die Petition aufmerksam gemacht - vielen Dank dafür!

Die Initiatoren freuen sich sehr über jede Unterstützung!

2021 01 10 Godenau dagegen Keine Altlasten im Leinetal

30.11.2020

Umweltminister vergibt "Niedersächsische Bachperle"

Niedersachsens Wettbewerb für die Macher am und im Wasser, "Bach im Fluss", feierte in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum.
Umsetzungsprojekte aus dem Haupt- und Ehrenamt wurden am 23.11. im Rahmen einer online-Preisverleihung in zwei Kategorien von Umweltminister Lies ausgezeichnet.

Gewinner der Niedersächsischen Bachperle 2020 im Ehrenamt ist ein AVN-Verein: Die Angelsportgemeinschaft Müden-Örtze gewann den Preis für ihre Maßnahmen am Bümmbach, einem Zufluss der Örtze.
Mit geringen Mitteln aus dem Förderprogramm des NLWKN und vielen Partnern wurde hier ein Gewässer 3. Ordnung wieder an die Örtze angebunden, wurden Laichplätze eingerichtet und die Struktur des Gewässers mächtig aufgewertet.
In seiner Dankesrede warb der Vorsitzende, Dieter Kreuziger, bei Minister Lies darum, die Örtze durchgängig zu machen und den letzten nicht funktionalen Fischpass an einer Wasserkraftanlage aufzuwerten und nach den Vorgaben der guten fachlichen Praxis neu zu gestalten und für ein dauerhaftes Monitoring zu sorgen.

"Anlage von Laichhabitaten in der Lachte durch Kieseinbringung" - so lautet das Projekt vom Fischereiverein Früh auf Celle. Zusammen mit dem Unterhaltungsverband Lachte, mit der Aktion Fischotterschutz und mit dem NLWKN können sich die Celleraner über den 3. Preis in der Kategorie Ehrenamt freuen.

Einen Sonderpreis erhielt die
Aktion Fischotterschutz für die strukturelle Aufwertung des Gohbachs im Landkreis Gifhorn.
Für sein Projekt "Blaues Klassenzimmer" wurde der Verein "Haseauen" ebenfalls mit einem Sonderpreis geehrt - ein "Herzensprojekt" der Jury, wie Laudator Joachim Wöhler vom MU mitteilte.

Danke für den fantastischen Einsatz für unsere Gewässer und ihre Lebewesen!
Und herzlichen Glückwunsch nach Celle und Müden und an alle anderen Preisträger!

Weitere Infos gibt es in Kürze auf der website der "Kommunale Umwelt-Aktion".


BiF Trophäe

25.11.2020

Bejagung jetzt auch in Schutzgebieten möglich!

Lange haben wir darauf gewartet, jetzt endlich ist es möglich, gefährdete Fischarten auch in Schutzgebieten wirksam zu schützen. Das war im Rahmen der aktuellen Kormoranverordnung nicht möglich.

Der neue Runderlass ist deshalb ein "Meilenstein" für den Fischartenschutz in Niedersachsen.
Er kommt mit einer Auflistung aller prioritären und höchst prioritären Gewässer und Fischarten, mit Angaben für eine wirksame Vergrämung zur Zeit von Fischwanderungen/Laichzeiten und Kartenmaterial.

Der AVN hat in den vergangenen zwei Jahren intensiv am Entstehen des Erlasses mitgearbeitet.
Für die enge Kooperation mit dem Ministerium für Umwelt und dem Ministerium für Landwirtschaft und dem Fischereikundlichen Dienst an dieser Stelle ein ausdrückliches Dankeschön!

Jetzt liegt es an den Vereinen in Niedersachsen, Anträge zu stellen bei den Unteren Naturschutzbehörden. Das geht natürlich nur über die/einen Jagdausübungsberechtigten.
Bitte melden Sie sich bei uns, wir unterstützen Sie gerne!

Hier geht es zur Veröffentlichung im Niedersächsischen Ministerialblatt vom 25.11.2020 (scrollen!)

Aktualisierung, 26.11.: Hier geht's zur Pressemitteilung der Ministerien für Umwelt und Landwirtschaft.
Bemerkenswert folgender Satz (Zitat): "Für bestimmt Fischarten stellt die Entnahme durch Kormorane bereits derzeit eine signifikante Bedrohung dar."
Eine derart deutliche Anerkennung der Fraßschäden durch Kormorane seitens eines Umweltministeriums dürfte in Deutschland einmalig sein.



Foto: © Florian Möllers

FMöllers KOR 3072

24.11.2020

Große Müllsammelaktion 2021

Heute feiern Niclas und Kai, die Jungs hinter CATCH&CLEAN, den 1. Geburtstag ihrer coolen Aktion "CATCH&CLEAN" - Glückwunsch!
Seit einem Jahr zeigen die Beiden, dass angeln mehr ist als nur Fische fangen (CATCH).
Dass die Idee ankommt, beweist ihre CATCH&CLEAN Community auf Instagram.
Denn, Müll sammeln (CLEAN) beim Angeln ist mehr als Imagepflege, sondern gelebte Verantwortung gegenüber der Natur, die wir alle nutzen. Finden wir top!
Und daher organisieren wir mit den Beiden erstmalig und zentral den CATCH&CLEAN DAY 2021 in Niedersachsen, der am 05. Juni 2021 stattfindet.
Mehr Infos dazu in Bälde.

Hoffentlich sind ganz viele AVN-Vereine dabei!

In der Zwischenzeit einfach schon mal das Instagram Profil checken von CATCH&CLEAN.

Foto: © CATCH&CLEAN

2020 11 24 CATCHCLEAN

08.11.2020

Fische in Eimer gepfercht

Spiegelkarpfen und Giebel, lebend eingequetscht in zwei Eimer - bei DEM Anblick waren Patrick Schäfer, Geschäftsführer der Vögler's Angelreisen GmbH, und Matthias Emmrich vom AVN doch mehr als geschockt.

Auf der Teichanlage des Angelreiseveranstalters wollten sie eigentlich eine Fischbestandsuntersuchung für ein Artenschutzprojekt in Angriff nehmen, das durch Vögler's Angelreisen gefördert wird.
Stattdessen ertappten sie einen Schwarzangler!
Die alarmierte Polizei durchsuchte das Autos des Fischdiebs, Anzeige wurde erstattet. Fischwilderei, Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, vielleicht auch Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung... Die eingepferchten Fische konnten zum Glück nahezu unversehrt ins Gewässer zurückgesetzt werden.
Beim anschließenden eFischen dann leider die zweite schlechte Nachricht des Tages: In zwei der drei untersuchten Gewässer wurden invasive Blaubandbärblinge nachgewiesen.
Die stehen auf der "schwarzen Liste" von Neozoen der EU (1143/2014) und müssen zwingend bekämpft werden - hier durch das Trockenlegen der Teiche.
Danach kann es hoffentlich losgehen mit der Ansiedlung von heimischen Kleinfischen.

Fotos: Matthias Emmrich / AVN

PA270052 VöglersSchwarzangler

PA VöglersSchwarzangler