05.06.2018

Stadt unterstützt Ferienpass-Angeln

2017 hatte die Stadt das Kinderangeln aus dem Ferienpass-Programm gestrichen; PeTA hatte die Aktionen für Kinder öffentlich aufs Korn genommen.
Das Angeln fand trotzdem statt.

Umso mehr freuen sich die Organisatoren, allen voran Dirk Sazalowski, über die Unterstützung durch die Stadt in diesem Jahr.

Am 11. Juli geht's für die Kinder zum Angeln nach Ibbenbüren.
Wer dabei sein möchte, kann sich noch bis zum 17. Juni anmelden.

Derweil hat die PeTA gestern wieder einmal schulische Angebote zum Angeln, diesmal "Angeln macht Schule" des Landesanglerverbandes Mecklenburg Vorpommern, als "Erziehung zur Grausamkeit" an den Pranger gestellt. Wir hoffen sehr, dass Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) ein deutliches Zeichen gegen diese Diffamierung des Angelns setzt und den Angeboten für Kinder und Jugendliche ihre volle Unterstützung zuspricht.


FMO 160611 181904

Kinder angeln an einem See, Foto & ©: Florian Möllers

29.05.2018

Mitgliederversammlung des AVN 2018

"Ungerechtfertigte Beschränkungen des Angelns in Natura2000-Gebieten werden wir nicht hinnehmen. Eine renommierte Kanzlei prüft daher in unserem Auftrag aktuell mehrere Schutzgebietsverordnungen auf den Erfolg einer Normenkontrollklage." Klare Worte von Werner Klasing, Präsident des Anglerverband Niedersachsen e.V., in seiner Rede auf der Mitgliederversammlung am vergangenen Sonntag in Wallenhorst bei Osnabrück.

Vizepräsident Heinz Pyka erläuterte den mehr als 130 Delegierten und Ehrengästen aus der Lokal-, Landes- und Bundespolitik im Anschluss, dass mehr und mehr Untere Naturschutzbehörden versuchten, Angler aus der Natur auszusperren: "Da werden Absprachen nicht eingehalten und nach wie vor ohne fachliche Begründung Verbote ausgesprochen - so kann es nicht weitergehen!" Klasing und Pyka forderten die Politik noch einmal auf, die zuständigen Behörden deutlich darauf hinzuweisen, dass die EU lediglich eine unbürokratische Umsetzung ihrer Vorgaben für die Ausweisung bereits gemeldeter Natura2000 Gebiete fordere. Von Verboten und Beschränkungen für Naturliebhaber und -nutzer sei nicht die Rede.

Als großen Erfolg für die Verbandsarbeit wertete Pyka die Verabschiedung einer überarbeiteten Fassung des Nds. Fischereigesetzes durch den Agrarausschuss im Niedersächsischen Landtag in der vergangenen Woche. "Das Fischereigesetz ist KEIN Naturschutzgesetz wie der NABU es gerne darstellt", machte Pyka klar und nahm Bezug zu einer polemischen Pressemeldung des NABU Niedersachsen von letzter Woche. Der Verband hatte den Kürzeren gezogen als es darum ging, die Verpachtung von Gewässern auch für die klassischen Natruschutzverbände zu öffnen. "Alle AnglerInnen in Niedersachsen profitieren davon, dass unsere Verbandsbiologen im Verlauf der Novellierung immer wieder kompetente Stellungnahmen abgegeben und auf Misstände in den Formulierungsentwürfen hingewiesen haben." Die Eingaben des AVN seien im Ministerium und seitens des Dezernates für Binnenfischerei ausdrücklich gelobt worden. Unerklärlich sie ihm, dass der Sportfischerverband im Landesfischereiverband Weser Ems nicht ein einziges Mal auf die anglerfeindlichen Textentwürfe reagiert oder Stellung bezogen habe, so Pyka.

Zuvor hatte Martin Bäumer, Umweltpolitischer Sprecher der CDU im Nds. Landtag, den AnglerInnen des AVN den Dank der Regierungsparteien ausgesprochen für ihre Leistungen beim Schutz von Arten und Lebensräumen, aber auch für die immer sachlichen und ausgesprochen kompetenten Veröffentlichungen der Verbandsbiologen. Diese Beiträge seien ihm und vielen seiner Kollegen bei der Meinungsbildung zu fischereilich relevanten Themen eine große Hilfe.
Filiz Polat, Mitglied des Bundestages für die GRÜNEN und langjährige Landtagsabgeordnete im Landkreis Osnabrück, lobte die Integrationsarbeit der Angelvereine in Niedersachsen. Der ehrenamtliche Einsatz der AnglerInnen in Niedersachsen sei vorbildlich.
Als weitere Ehrengäste kamen Otto Steinkamp, Bürgermeister der Gemeinde Wallenhorst, Dr. Michael Lübbersmann, CDU, Landrat für den Landkreis Osnabrück, Clemens Lammerskitten, MdL CDU und Holger Ortel, Präsident Deutscher Fischerei Verband.

Leidglich einige formale Satzungsänderungen bestimmten den nicht-öffentlichen Teil der Versammlung. Sie wurden allesamt mit großer Mehrheit befürwortet, so dass die Delegierten vor 14.00 Uhr den Heimweg antreten konnten.

Ein herzliches Dankeschön! an die vielen Helfer auf Seiten des gastgebenden Vereins, der Niedersächsisch Westfälischen Anglervereinigung e.V.: Organisation, Verpflegung & Atmosphäre waren bestens!

AVN FMO 180527 125939

Eindrücke von der Mitgliederversammlung, Fotos: Florian Möllers / AVN

AVN FMO 180526 160809

Sitzungs des AVN-Gesamtvorstandes im Vereinsheim der NWA am Linner See.

AVN FMO 180526 172957

Projektleiter "Baggersee", Dr. Thomas Klefoth", erläutert das Anlegen der neuen Flachwasserzone am Linner See.

AVN FMO 180526 180231

Eingelegte und Frittierte Grundeln, Karpfenschinken, Gegrilltes - bereits am Samstag war alles perfekt organisiert.

AVN FMO 180526 183245

Schatten war dringend nötig, aber rar.


AVN FMO 180527 105206

Präsident Werner Klasing während seiner verbandspolitischen Ausführungen.


AVN FMO 180527 110659

Vizepräsident Heinz Pyka verteilte Lob für die Stellungnahmen der AVN-Verbandsbiologen zum Fischereigesetz.

29.05.2018

VON Betroffenen FÜR Betroffene

Stadthalle Walsrode, Freitag, 1. Juni um 19.30 Uhr, kostenlos

Referenten:
Prof. Dr. Albrecht Mährlein (Agrarökonom, Kiel): Was kostet der Naturschutz?
Dr. Helmar Hentschke (RA im Büro Dombert & Partner, Potsdam): Schutz von Eigentum und eigentumsgleichen Rechten - Was bei Schutzgebietsausweisungen zu beachten ist

Ziele des Abends für Jäger, Angler und Grundbesitzer:
a) Präsenz zeigen
b) Infos aus 1. Hand kommunizieren,
c) Einigkeit der Betroffenen herstellen
d) Tipps geben für das weitere Vorgehen
e) Sensibilisierung dafür, die Auslegung der Pläne nicht zu verschlafen und Einwände zu erheben

Hintergrund:
Mehr und mehr Entwürfe für Schutzgebietsverordnungen erreichen den AVN, in denen die Rechte von Anglern zum Teil massiv beschränkt oder das Angeln sogar komplett verboten werden soll.
Im Heidekreis kämpft der AVN seit Monaten mit Unterstützung der Vereine vor Ort um die Abwendung von zum Teil erheblichen und völlig ungerechtfertigten Angelverboten.
In den Kreisen Osterholz-Scharmbeck, im Landkreis Harburg und im Gebiet der Oberen Wümme sollen die Rechte der Angler ebenfalls gehörig beschnitten werden.
Zum Teil halten sich die Behörden noch nicht einmal an vorherige Absprachen, die bei persönlichen Gesprächen vereinbart wurden.

Der AVN prüft derzeit die Möglichkeit für Normenkontrollklagen mit Unterstützung eines sehr renommierten großen Anwaltbüros für Verwaltungsrecht.

Wer sich nicht informiert und seine Rechte für die Formulierung von Einwänden nicht kennt, wird sich womöglich schon bald ausgesperrt sehen aus der Natur.

Organisatoren:
Verband zum Schutz der Kulturlandschaft im Aller-Urstromtal e.V. im Landkreis Celle
Beteiligungs- und Pfelegverband im Landkreis Heidekreis (in Gründung)


2018 06 01 NATURA2000 Walsrode

Collage Flyer Walsrode / AVN

23.05.2018

Infotermine für - "ErlebnisNatur - Ist doch Ehrensache"

Am Dienstag fiel der Startschuss für die große Bildungsinitiative der Angler und Jäger in Niedersachsen: Erlebnis Natur - Ist doch Ehrensache.

Bis 2019 wollen wir in Zusammenarbeit mit Umweltbildungszentren in ganz Niedersachsen Ehrenamtliche aus unseren Vereinen für die Arbeit mit Kindern in der Natur qualifizieren.
Ein Super-Angebot für die Jugendarbeit in Ihren Vereinen - und zwar kostenlos!

Jetzt stehen die Termine und Orte für die Info-Veranstaltungen im Sommer fest.

Interessierte sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen!
Hier die Ausschreibung (PDF).


Wie können Sie teilnehmen?
Idealerweise besuchen Sie eine Info-Veranstaltung in einem Regionalen Umweltbildungszentrum in Ihrer Nähe (s. Karte).
Denn dort werden auch die Fortbildungsveranstaltungen in 2019 stattfinden.

AnglerInnen sollten also bereit sein, für drei Veranstaltungen (Infoveranstaltung, 1. Qualifizierung (2019), 2. Qualifizierung (2019)) zu einem dieser Zentren zu fahren.
Außerdem führen sie in 2019 zwei Bildungsmodule in der Nähe des Zentrums mit Kindern durch.
Insgesamt geht es also um mindestens 5 Fahrten dorthin.

Für diese Fortbildung/Qualifizierung sind 25 Plätze für AnglerInnen aus den AVN Vereinen zu vergeben.
An den Info-Veranstaltungen kann aber jeder teilnehmen, der ernsthaft Interesse hat!
Wenn am Ende mehr Interessenten da sind als Plätze, entscheidet der AVN über die Vergabe.

Da die Möglichkeit einer kostenlosen Teilnahme/Qualifizierung wahrscheinlich auch nach 2019 besteht, freuen wir uns, wenn möglichst viele engagierte AnglerInnen jetzt schon die Info-Veranstaltungen besuchen, damit wir die Nachfrage abschätzen können!

ACHTUNG: Anmeldeschluss für die Info-Veranstaltungen ist der 15. Juni!

Folgende Termine bieten wir Ihnen an (jeweils von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr):

  • 13. August 2018 RUZ Lüneburg
  • 15. August 2018 RUZ Hannover
  • 21. August 2018 WPZ Weser-Ems
  • 28. August 2018 RUZ Nationalpark Harz/ WPZ Harz
  • 05. September 2018 RUZ Oldenburger Münsterland
  • 12. September 2018 RUZ Schortens

ACHTUNG: Für den Fall, dass Sie bereits Interesse an einer Teilnahme an den Info-Veranstaltungen beim AVN bekundet haben, erneuern Sie bitte diese Anmeldung mit dem Hinweis, an welchem der 6 Termine Sie teilnehmen möchten!

Wenn Sie Fragen haben, richten Sie diese bitte telefonisch oder per email an Florian Möllers.
Er wird auf der MGV am 27.05. in Wallenhorst bei Osnabrück die Initiative ausführlich vorstellen. Auch dort können Sie sich anmelden.
Ein Newsletter mit Infos folgt.

Das ist eine einmalige Chance für die AnglerInnen in Niedersachsen! Sie wird unseren Vereinen gut tun, genauso wie den TeilnehmerInnen. 
Und sie wird ein enorm positives Echo in der Öffentlichkeit und damit in der Wahrnehmung des Engagements der Angler in Niedersachsen mit sich bringen!

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen für die Info-Veranstaltungen!


2018 05 Ehrenamtsausschreibung ErlebnisNATUR

22.05.2018

Kostenlose Fortbildung für Ehrenamtliche

Schirmherr, Kultusminister Grant Hendrik Tonne, startete gestern in Hannover eine BIldungsinitiative für Angler und Jäger in ganz Niedersachsen.
„ErlebnisNATUR – Ist doch Ehrensache!“ - unter diesem Motto werden in den nächsten zwei Jahren neue und innovative Bildungsangebote für Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren entwickelt und umgesetzt. 
„Ich freue mich sehr, dass die Jäger und Angler dieses Projekt initiiert haben. Es bringt ehrenamtlich motivierte Fachleute aus Natur und Umwelt mit Pädagoginnen und Pädagogen zusammen. Diese Kombination und die landesweite Umsetzung des Projektes sind einzigartig und werden die Bildungslandschaft Niedersachsens beleben und nachhaltig bereichern“, so der Kultusminister bei der gestrigen Eröffnung.

Jäger und Angler sind seit vielen Jahrzehnten ehrenamtlich im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) aktiv. Ein Engagement, das in Zeiten zunehmender Naturentfremdung wichtiger ist denn je.
„Für Jäger und Angler ist es ein zentrales Anliegen, Kindern fundiertes Wissen über Natur und Umwelt und die Zusammenhänge der heimischen Flora und Fauna auf spannende Art näher zu bringen“, so Helmut Dammann-Tamke, Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen, stellvertretend für die drei Landesverbände.
Neben der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. (LJN) sind der Anglerverband Niedersachsen e.V. (AVN) und der Sportfischerverband im LFV Weser-Ems e.V. Initiatoren des Projektes.

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung stellte eine großzügige Förderung bereit, deshalb kann die Qualifizierung für 100  teilnehmende Angler und Jäger kostenfrei an insgesamt sieben Umweltbildungs- bzw. Waldpädagogikzentren in ganz Niedersachsen angeboten werden.
Der Geschäftsführer der Stiftung, Karsten Behr: „Es ist uns eine große Freude, diese besondere Initiative mit 295.000 € zu unterstützen. Dieses bisher größte Förderprojekt der Stiftung im Bereich Umweltbildung ist ein wunderbares Gemeinschaftsprojekt, das vielfältiges Engagement bündelt und vielen Kindern in Niedersachsen praktische Naturerlebnisse ermöglichen wird.“

Das SCHUBZ Umweltbildungszentrum als Lüneburger Bildungskompetenzzentrum ist mit der landesweiten Umsetzung beauftragt.
„Uns liegen natürlich die Kinder sehr am Herzen – sie gilt es für Natur und Umwelt zu begeistern. Jäger und Angler sind hier als authentische Fachleute in der Natur wichtige Multiplikatoren“, erläutert Dr. Frank Corleis, Leiter des SCHUBZ. „Wir bereichern mit dieser Qualifizierungsoffensive zudem das bereits etablierte Netzwerk der außerschulischen Lernstandorte in einer Bildung für nachhaltige Entwicklung in Niedersachsen um die fachliche Expertise der Jäger und Angler – ein zusätzlicher Mehrwert für alle Beteiligten.“

„ErlebnisNATUR – Ist doch Ehrensache“ bringt ehrenamtliches Engagement in der Umweltbildung, einer der Schwerpunkte von Bildung für nachhaltige Entwicklung, an Niedersachsens Schulen. Die Bildungsmaterialien für die Kinder sind darauf ausgelegt, Interesse und Freude an der heimischen Natur zu wecken.
Didaktische Methoden sind daher verschiedene Rätsel, Spiele, Experimente sowie das eigenständige Ausprobieren und Erkunden. Die Kinder lernen die verschiedenen Naturraumtypen Niedersachsens kennen. Von der Küstenregion im Norden des Landes über Geest und Börde bis hin zum Harz im Süden werden sowohl im aquatischen wie im terrestrischen Bereich spannende Zusammenhänge vermittelt. Ein „Entdeckermobil“ unterstützt durch eine Art Wanderausstellung mit modernen pädagogischen Methoden das spielerische Erleben der Kinder und ist von den qualifizierten Ehrenamtlichen flexibel einsetzbar.

Hier finden Sie die vollständige Pressemeldung (PDF).

Info-Veranstaltungen für Interessierte AnglerInnen aus Vereinen des AVN beginnen im August - weitere Infos folgen!

2018 05 22 ErlebnisNatur kickoff

Startschuss für "ErlebnisNatur - Ist doch Ehrensache!" in Hannover.
v.l.n.r.: Dr. Frank Corleis (SCHUBZ), Helmut Dammann-Tamke (Präsident LJN), Heinz Gräßner (Präsident LFV Weser Ems), Karsten Behr (Geschäftsführer BINGO Umweltstiftung), Werner Klasing (Präsident AVN), Grant Hendrik Tonne (Kultusminister & Schirmherr) - im Vordergrund Ferienkinder aus Lüneburg