13.12.2018

Spätfolgen der Hitze?

Seit Tagen erreichen uns Meldungen über Fischsterben in Graben- und Kanalsystemen in den Landkreisen Stade und Cuxhaven.

Auf Nachfrage des AVN beim Umweltamt des Landkreis Stade gibt es nun ein wenig Klarheit zu den Ursachen für die Fischsterben:

Nach Angaben des Landkreises Stade, der sich auch  mit dem Landkreis Cuxhaven ausgetauscht hat, ist es durch die relativ starken Niederschläge der letzten Tage in einigen Gewässersystemen zu einem starken Zufluss v.a. aus entwässerten, dränierten Moorgebieten gekommen.
Das hat dazu geführt, dass es stellenweise zu einer dramatischen Absenkung der pH-Werte auf 3-4, einer massiven Absenkung des Säurebindungsvermögens und zugleich zu einer starken Aufkonzentrierung von Sulfat und Eisen-II gekommen ist. Diese toxische Mischung hat stellenweise zu den starken Fischsterben geführt.

Das wurde v. a. dadurch begünstigt, dass die aufgrund der langen Dürre trockenen Marschenböden den Niederschlag weitgehend aufgesogen haben und bisher kaum Wasser in die Gräben und Dränagen abgegeben haben. Dieser aufgrund stabiler pH-Werte gewässergünstige Zufluss aus den Marschenböden wäre zur Abpufferung der niedrigen pH-Werte sehr wichtig gewesen.

Gegenmaßnahmen, wie z. B. eine Aufkalkung der Gewässer, sind leider kaum machbar und würden durch die schlagartige Änderung des Gewässerchemismus vermutlich auch den noch verbliebenen Arten den Garaus machen.  Daher bleibt uns leider wohl nur die Hoffnung auf ergiebige Niederschläge.

In einem Grabensystem hat der Landkreis Stade als Notmaßnahme eine Zuleitung von Wasser aus der Schwinge veranlasst, das zu einer Erhöhung des Säurebindungsvermögens und zu einer Stabilisierung der pH-Werte führen soll.

Während es in den trockenen Sommermonaten unerwarteter Weise landesweit kaum zu größeren Fischsterben gekommen ist, zeigen sich nun ebenso unerwartet die verzögerten Folgen der extremen Dürre des Jahres 2018.

Wir werden die Entwicklungen in Nordniedersachsen weiter verfolgen und Sie informieren.

FMO 150522 114648 2

Foto: F. Möllers / AVN

10.12.2018

Multimedia-Ausstellung und Schau-Aquarium

Zufriedene Gesichter nach vier Tagen Messe, nicht nur beim AVN - mit mehr als 102.000 Besuchern endete am Sonntag Europas größte Messe für Reitsport, Jagd und Angeln in Hannover.

Highlight auf dem Stand des AVN in Halle 19: unsere BAGGERSEE-Ausstellung, die am Donnerstag durch Dr. Dietrich Meyer-Ravenstein vom Ministerium für Landwirtschaft feierlich eröffnet wurde. Multimedial präsentiert die Ausstellung auf 10 Wänden die Ziele, Maßnahmen und erste Erfolge des großen Forshcungsprojektes. Erstmals wurde auch der trailer zu BAGGERSEE gezeigt. In gut zwei Minuten bietet er einen faszinierenden Einblick in die Lebenswelt Baggersee und die Forschungsarbeiten des Teams aus Wissenschaftlern und Anglern.

AVN FMO 181206 153638 1024pxAufmacher

Alle Bilder: F. Möllers / AVN


Viel zu entdecken gab es auch im 3D-Modell, das Angler und Messebauer Oliver Windhorst von f&w Werbung für die Ausstellung in mühevoller Kleinarbeit im H0 Maßstab zusammengetüftelt hat.

AVN FMO 181206 145738

Gut "besetzt" mit Hecht, Barschen, Schleien, Karpfen und Weißfischen präsentierte sich das große Schau-Aquarium und war wieder einmal ein echter Hingucker für viele Messebesucher. Spannend: Offensichtlich funktionieren die Maßnahmen von BAGGERSEE, denn das Totholzbündel im Wasser zog die Fische magisch an.

AVN FMO 181207 181645

AVN-Vizepräsident Heinz Pyka sparte in seiner Eröffnungsrede nicht mit Kritik an der nach wie vor in vielen Landkreisen anglerfeindlichen Umsetzung von NATURA2000. Insbesondere im Heidekreis sei keinerlei Dialogbereitschaft, dafür aber jede Menge Unwissen  und Engstirnigkeit zu erkennen.

AVN FMO 181206 115802

Eine echte Bereicherung für unseren Stand waren unsere Mitaussteller: Ein herzliches Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit und die schöne Messezeit an Franziska & Hubertus Massong mit "Patches" von Fishing-King und an Wolfgang Lang und Wolfram Scheuermann von hejfish!
Richtig Spaß macht es auch immer wieder mit unseren Standnachbarn vom FV Hannover - danke dafür!

AVN FMO 181207 184824

AVN FMO 181207 134351

Lustige und coole Bilder gab's direkt zum Mitnehmen bei der Foto-Aktion "Mein tollster Fisch und ich". Nicht nur Kinder, auch viele gestandene Angler wollten sich endlich mal mit Traumlachs oder Lebenshecht fotografieren lassen - hat Spaß gemacht!

Unser Dank geht auch an Torsten & Insa Ahrens vom mediafishingTeam für die Organisation des "Angelforum" und an das gesamte Team der Fachmesse Heckmann GmbH, allen voran Katja Flügel, Bettina Wintermanns und Benno Baltruweit.

AVN FMO 181207 164745

Ein ganz besonderes Dankeschön auch an unser tolles Team an der Theke: Annika und Dirk!

Allen Besuchern danken wir für ihren Besuch bei uns, für interessante und nette Gespräche und Anregungen für unsere Arbeit!
Bis zum nächsten Jahr auf der Pferd & Jagd vom 05.-08. Dezember 2019!

04.12.2018

Zoll konfisziert Jungaale am Frankfurter Flughafen

Erstmals haben Zollbeamte an einem deutschen Flughafen den Schmuggel von jungen Aalen nach Asien vereitelt.
Laut Angaben des Zolls in einer Pressemeldung der Sustainable Eel Group (SEG) versuchte eine Frau, etwa 2.000 Jungaale in mit Wasser und Sauerstoff gefüllten Plastiktüten in einem Koffer außer Landes zu schmuggeln.
Auf Nachfrage des AVN beim SEG-Experten, Florian Stein, dürfte die Zahl weit höher gewesen sein. Medien in ganz Deutschland berichteten über den Fall und die Freisetzung der Jungaale in denr Rhein und sprechen von mehr als 100.000 Individuen.

Seit 2010, heißt es in der Meldung der SEG, ist der Handel mit dem streng geschützten europäischen Aal über die Grenzen der EU hinaus verboten.

In Asien erzielen Verkäufer auf dem Schwarzmarkt allerdings Kilogramm Preise (entspricht ca. 3.000 Aalen) von durchschnittlich 1.500 EURO; bei "Aalknappheit" stiegen die Preise schon auf bis zu 6.000 EURO. Das sind drei bis viermal mehr als für Kokain oder ein Kilogramm Elfenbein. Da Aale bislang in Gefangenschaft nicht vermehrt werden können und die Bestände weltweit gefährdet sind, kann nur auf illegalem Weg die Nachfrage nach Speiseall in Asien befriedigt werden. 

Die SEG schätzt, dass etwa ein Viertel der Glasaale, die mit dem Golfstrom an Europas Küsten eintreffen, abgefischt und außer Landes geschmuggelt wird. Bislang hatten Zollbehörden und Polizei in Spanien und Griechenland Aalschmugglerringe auffliegen lassen. 2017 wurden insgesamt 6 t Glasaale an europäsichen Flughäfen beschlagnahmt.

Was das für die heimischen Bestände bedeute und für die Anstrengungen, die seit Jahren unternommen würden, um die europäische Population vor dem Aussterben zu bewahren, sollte jedem einleuchten, so Florian Stein in der Pressemeldung.

Der AVN hatte das Thema "Glasaaalschmuggel" in Kooperation mit der SEG begleitet, mehrfach darüber berichtet und auch die letztjährige Tagung der Arbeitsgemeinschaft Fischarten - und Gewässerschutz Norddeutschland, kurz AFGN, dem Aal gewidmet. Florian Stein war einer der Referenten.

Die vollständige Pressemeldung können Sie hier herunterladen.

2017 03 15 GlasaaleSchmuggel 1200x630

Foto: F. Möllers / AVN

28.11.2018

Willkommen beim Anglerverband!

Am Stand C77 in der Halle 19 (Angelmesse) dreht sich bei uns in diesem Jahr (fast) alles um das Thema Baggersee - und NATURA2000.

Das Highlight in diesem Jahr: BAGGERSEE - die Ausstellung zum großen Forschungsprojekt vom Leibniz-Institut (IGB) und dem AVN!

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Das 3D-Modell und die Monitorwand unserer Baggersee-Ausstellung erhalten den letzten Schliff.
Totholzbündel, Sandsäcke und Fische sind organisiert für das große Schau-Aquarium.
Die Ausstellungswände verlieren in der Geschäftsstelle so langsam ihren "Duft" nach "frisch gestrichen!"...

Dr. Dietrich Meyer-Ravenstein, Abteilungsleiter im Ministerium für Landwirtschaft, wird die Ausstellung offiziell eröffnen:
Donnerstag, 06.12. um 14.30 Uhr
Wir würden uns sehr freuen, Sie / Euch dort begrüßen zu dürfen!

Für kleine und große Fischfans haben wir uns etwas besonderes ausgedacht, die Selfie-Aktion "Mein tollster Fisch und ich!":
Egal, ob Hecht, Karpfen, Zander oder Barsch: Ihr könnt Euch mit Eurem Lieblingsfisch fotografieren lassen und das Bild direkt mit nach Hause nehmen!

Außerdem gibt es natürlich wieder den Anglertreff und Gelegenheit zum Schnack,
auch mit unseren Mitausstellern
: hejfish und Fishing-King präsentieren sich am Stand des AVN.

Die AVN-Verbandsbiologen, Dr. Thomas Klefoth und Dr. Matthias Emmrich, halten jeden Tag um 15.30 Uhr Vorträge zum Thema "Mehr fangen - ohne Fischbesatz" im Angelforum von Norwegen Spezialist Torsten Ahrens - zusammen mit anderen Experten wir Enrico Ventura, Veit Wilde, Markus Pelzer, Benedikt Götzfried, Michael Kahlstadt, usw.

Gleich nebenan in guter Tradition die Kollegen vom FV Hannover. Mit Fliegenbinden, Angelspiel und dem Thema "Urban Fishing".

Günstige Tickets für die Messe können Sie hier online bestellen. Unter "Rabattaktionen" können Sie folgenden Gutscheincode eingeben: PuJ18-partner

Wir freuen uns auf ein Kennenlernen oder Wiedersehen auf der Messe!
Halle 19, Stand C77

AVN FMO 180802 121536

Foto: F. Möllers / AVN
 

27.11.2018

Präsidiumsbeschluss zu Neufassung

Während seiner jüngsten Sitzung hat das Präsidium des Anglerverbandes Niedersachsen eine überarbeitete Fassung der Prüfungsordnung für die Fischerprüfung verabschiedet.

Ab sofort gilt die neue Version vom 20. November 2018, die Sie hier herunterladen können.

Weitere Informationen zur Prüfung, den Inhalten und den Möglichkeiten der online-Vorbereitung finden Sie hier.

Wir wünschen allen Kursteilnehmern und Prüflingen in den aktuellen und kommenden Vorbereitungskursen viel Freude und Erfolg!


FMO 160611 180051 2

Foto: F. Möllers