09.01.2018

Kormorane zählen - Fische schützen

Im Dezember 2016 wurde die Niedersächsische Kormoranverordnung (NKormoranVO) um drei weitere Jahre bis zum 31. Dezember 2019 verlängert.
Der Anglerverband Niedersachsen e.V.(AVN) begrüßt das ausdrücklich.

Bedingung für die Verlängerung war: Die Vergrämungs- und Mnagementmaßnahmen der Verordnung sollen auf ihre Wirksamkeit geprüft und aktuelle Daten zum Bestand der Vögel in Niedersachsen (Winter / Sommer) erhoben werden.
Im Rahmen dieser Bewertung findet am 13. / 14. Januar 2018 die nächste landesweite Schlafplatzzählung statt.

Kennen Sie Kormoranschlafplätze an Ihren Vereinsgewässern oder in Ihrer Nähe?
Dann nehmen Sie bitte unbedingt an der Zählung am 13. und 14. Januar teil!

Achtung: Buchpreise!
Unter allen Personen, die ihren Zählbogen bis zum 15.02.2018 an den AVN übermitteln, verlosen wir passend zum Thema fünf Exemplare des Sachbuches/Bildbandes:
"Kormoran - Schwarzer Peter oder harmloser Vogel" von AVN-Mitarbeiter Florian Möllers und GEO-Reakteurin Katja Trippel (ISBN 978-3939172529)!

Hier finden Sie einen Zählbogen zum download, sowie ein Hinweisschreiben zum Ausfüllen des Zählbogens.

Zählbögen können per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder per Post an uns zurückgesandt werden: Anglerverband Niedersachsen, Brüsseler Straße 4, 30539 Hannover.

Um möglichst präzise Daten zu bekommen, sollten die Kormorane in den Abendstunden gezählt werden, wenn die Vögel ihren Schlafplatz aufsuchen.

Die entscheidende Information ist die Gesamtzahl von Kormoranen am jeweiligen Schlafplatz.

Sollten es die Gegebenheiten vor Ort ermöglichen, zwischen Jung- (erkennbar am weißen Brustgefieder) und Altvögeln (schwarzes Brustgefieder) zu unterscheiden, sollte eine entsprechende Differenzierung erfolgen.

Bitten reichen Sie diese Informationen an alle potentiellen Kormoranzähler weiter.

Je besser und genauer wir die Kormoranpopulation in Niedersachsen erfasen, umso bessere Argumente haben wir für das Management des Vogels in der Hand.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

FMO 070310 140250

Foto: © Florian Möllers

22.12.2017

Angler aufgepasst: 2018 wird ein spannendes Jahr in Niedersachsen!

All jenen, die uns in den vergangenen Monaten so wunderbar unterstützt haben, die mit Kritik und Anregungen nicht gespart und uns durch ihr Vorbild motiviert haben ein herzliches Dankeschön vom gesamten Team des AVN!

In 2018 dürfen Sie gespannt sein auf:
* ein neues großes Projekt für die Jugendarbeit in unseren Vereinen,
* ein verbandsübergreifendes Forschungsprojekt mit dem Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei,
* die Umsetzungsphase des Baggerseeprojektes,
* neue Artenhilfsmaßnahmen für gefährdete Kleinfischarten und
* eine neue Mitarbeiterin beim AVN.

Auf diese und weitere Dinge freuen wir uns und hoffen, dass Angler, Fische und Gewässer in Niedersachsen am Ende davon profitieren.

Ein herzliches "Petri!" in die Runde,
gesegnete Feiertage und ein glückliches und fischereiches Neues Jahr!

2017 12 21 AVN Weihnachten

19.12.2017

Fünf mal Aal zum download

Ein großes Dankeschön an die Referenten der diesjährigen AFGN-Tagung in Nienburg zum Thema "Aal": "illegAAL - triviAAL - optimAAL": Florian Stein, Dr. Klaus Wysujack, Dr. Janek Simon, Simon Weltersbach und Dr. Markkus Diekmann!

Alle haben Ihre Vorträge (teilweise aus Urheberrechtsgründen leicht gekürzt) zur Veröffentlichung/Download auf der AVN-website zur Verfügung gestellt.

Sie können über das Menü "Downloads" unter "Nachgehakt" heruntergeladen werden.

Bitte beachten Sie unbedingt:
Alle Fotos, Grafiken, Abbildungen und Tabellen, sowie Texte!, sind urheberrechtlich geschützt und ausschließlich für den privaten Gebrauch freigegeben. Wenn Sie Bilder etc. nutzen möchten, kontaktieren Sie bitte die Autoren VORAB und bitten um deren Erlaubnis. Vielen Dank für Ihr Verständnis!


AVN FMO 170916 093240

Foto: © F. Möllers / AVN

18.12.2017

Beschlüsse zum besseren Schutz des Aals

Dr. Hermann Aeikens, Staatssekretär beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, äußerte sich jetzt zur Stellungnahme des Anglerverband Niedersachsen zum Aalfangverbot im Binnenland (hier geht's zum download).
Nachdem Schweden seine Haltung pro Aalfangverbot im Laufe der Verhandlungen der Kommission aufgegeben hatte, wurden neue Lösungen für einen besseren Aalschutz gefunden.

Aeikens fasst sie wie folgt zusammen:
" - Grundsätzlich ist Aalfang weiterhin möglich,
  - eine dreimonatige Schließzeit ("Schonzeit") (innerhalb des Zeitraums 1. September 2018 bis 31. Januar 2019)
    in den Meeresgewässern für die Berufsfischerei, (in Atlantik und Nordsee für Aale ab 12cm Länge, Anm. d. Red.)
  - Verpflichtungen zur konsequenteren Umsetzung der Managementpläne in allen Mitgliedsstaaten sowie
  - verstärkte Anstrengungen der Mitgliedsstaaten gegen den illegalen Fang und Handel in allen Mitgliedsstaaten."

Seine Antwort können Sie hier herunterladen.

Weiterhin hat auch die Sustainable Eel Group (SEG) eine Pressemitteilung zu den neuen EU-Beschlüssen veröffentlicht.
Darin heißt es:
"Insbesondere begrüßt die SEG die Entschlossenheit der Kommission, alle menschlichen Einflüsse wie die Fischerei, die Fluss-Lebensräume, Wasserkraft und andere Wanderhindernisse und auch den illegalen Handel ins Visier zu nehmen. Solange nicht all diese Einflussgrößen mit der gleichen Dringlichkeit verbessert werden, wird die Fangzeitbechränkung allein für eine Erholung der Bestände nicht ausreichen." 
Hier geht's zur Pressemitteilung der SEG:
http://www.sustainableeelgroup.org/2017/12/13/eu-agrees-to-accelerate-the-recovery-of-the-european-eel/


FMO 140409 190922 2

Foto: © F. Möllers / AVN

08.12.2017

Ministerin Otte-Kinast und Staatssekretär Aeikens auf Seiten der Angler

"Der bloße Wunsch nach einer möglichst ungestörten Gebietsentwicklung ist aus meiner Sicht nicht ausreichend für Beschränkungen der Angelfischerei." Deutliche Worte zur Problematik Angeln und Natura2000 von Niedersachsens neuer Ministerin für Landwirtschaft, Barbara Otte-Kinast, zur Eröffnung der Messe "Pferd & Jagd" in Hannover am gestrigen Donnerstag.
Dass die Ministerin überhaupt vor Ort war, empfand die Mehrheit der Messebesucher als deutliches Signal für mehr Dialogbereitschaft und Engagement mit und für die Jäger, Angler und Reiter.
Die Ministerin zum Angeln in Schutzgebieten (Video): 
https://www.facebook.com/anglerverbandniedersachsen/?hc_ref=ARRa9Jz9fQbS__i2_h84pnQq1o5l6_YzFgPhli5UaZ8K8JdOYFP4ZsdQuUcrJVY5q-M

Bedeutsam unter Umständen auch der Kommentar von Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens als Vertreter des Bundes zum geplanten Aalfangverbot der EU:  "Die Bundesregierung ist an Ihrer Seite, Herr Pyka, und ich werde das heute Abend auch beim Fischereiausschuss in Brüssel eindeutig zum Ausdruck bringen."
Der Anglerverband Niedersachsen hatte am vergangenen Freitag eine kritische Stellungnahme zum drohenden Aalfangverbot im Binnenland veröffentlicht. Heinz Pyka hatte in seinem Eröffnungsbeitrag zur Messe darauf Bezug genommen.


Passend zu den Gesprächen, die am 11. und 12. Dezember in Brüssel stattfinden, präsentiert der Anglerverband Niedersachsen eine kleine Sonderausstellung zum Aal mit historischen Fanggeräten und Fotos, die bis ins frühe Mittelalter zurückdatieren. Herzlichen Dank an dieser Stelle an Jürgen Wagner aus Gifhorn, der viele eigene Exponate für die Ausstellung an den AVN ausgeliehen hat!
Außerdem gibt es wie immer die Schau-Aquarien zu bewundern mit großen und kleinen heimischen Fischarten. Am "Anglertreff" ergeben sich Gespräche zwischen Jägern, Anglern und Naturinteressierten bei Kaffee, Bier und Kaltgetränken.

Zum 37. Mal findet die Messe statt, ist seither ständig gewachsen und lockt mittlerweile mehr als 100.000 Besucher an. Die Angelmesse ist seit Jahren ein fester Bestandteil.


AVN FMO 171207 131440 2
Ralf Gerken, Naturschutzexperte beim AVN, erläutert der Ministerin und dem Staatssekretär die Misere des Aals und die Besatzmaßnahmen der Vereine des AVN


AVN FMO 171207 132042Ministerin Barbara Otte-Kinast am Schau-Aquarium im Gespräch mit Heinz Pyka, Vizepräsident des AVN


AVN FMO 171207 105419Mit Spannung erwartet: Die Eröffnung der Messe hier Heinz Pyka bei seinem Redebeitrag

AVN FMO 171207 123108 2
Erste sichtlich zufriedene Besucher am AVN-Stand
Alle Fotos: © F. Möllers / AVN