02.02.2018

Angeln auf Wolfsbarsch ab sofort verboten!?

Wir bitten alle Angler nachdrücklich darum, die neue Vorgabe der EU zu befolgen (s.u.).

Einen Auszug der zugehörigen Verordnung können Sie hier herunterladen (bitte beachten Sie Artikel 9, Absatz 4).

Wir werden über etwaige Änderungen / Aufhebungen des  "Fangverbotes" natürlich sofort informieren.

Mehr dazu auch hier (auf deutsch):
http://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2017/12/13/council-agreement-on-2018-fishing-quotas-in-the-atlantic-and-north-sea/

AVN-Klarstellung (06.02.2018):
(1) Der Wolfsbarsch ist im deutschen Nordseeraum ab sofort ganzjährig geschützt.
(2) Gefangene Wolfsbarsche müssen unverzüglich zurückgesetzt werden.

MEmmrich Wolfsbarsch Irland 0017491

Leckerer Wolfsbarsch aus Irland, Oktober 2017, Foto: © M. Emmrich

11.01.2018

Geschäftsordnung und Jugendordnung online

Fertig zum download für alle Verantwortlichen im Verein und insbesondere für die Jugendleiter/Innen: die Geschäftsordnung für die Jugendhauptausschussitzungen und die Jugendordnung.


Hier geht's zum download.


2018 01 11 AVN FMO 170628 100714

Foto: F. Möllers / AVN

10.01.2018

Der Stichling

Genauer gesagt, der Dreistachlige Stichling.
Die Wahl traf der Deutsche Angelfischerverband (DAFV) gemeinsam mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) und in Abstimmung mit dem Verband Deutscher Sporttaucher (VDST).

Aus der Pressemitteilung des DAFV:
"Mit der Wahl zum Fisch des Jahres wollen DAFV, BfN und VDST zeigen, dass auch Kleinfischarten wie der Dreistachlige Stichling besondere Aufmerksamkeit verdienen. Sie wollen deutlich machen, dass sich hinter Fischarten wie dem Dreistachligen Stichling einzigartige Lebens- und Verhaltensweisen verbergen und damit den Blick für die vielen Besonderheiten unserer heimischen Fischfauna schärfen."

Steckbrief Dreistachliger Stichling
"Mit einer durchschnittlichen Gesamtlänge von fünf bis acht Zentimetern gehört der Dreistachlige Stichling zu den kleinsten heimischen Süßwasserfischen. Seine Verbreitung reicht von den küstennahen Gewässern bis in den alpinen Raum. Es wird zwischen einer stationären Süßwasserform  und einer wandernden Form unterschieden, die jährlich aus ihren marinen küstennahen Lebensräumen zum Laichen in die Unterläufe der Flüsse zieht. Im Salzwasser halten sich Dreistachlige Stichlinge insbesondere im Schutz ufernaher Unterwasserpflanzen auf. In den Binnengewässern werden pflanzenreiche Flachwasserzonen in Seen bzw. langsame fließende sommerwarme Fließgewässer bevorzugt.

Der als Schwarmfisch lebende Stichling verändert sein Verhalten zur Laichzeit grundlegend. Die Männchen suchen dann im ufernahen Flachwasser Brutreviere und verteidigen sie vehement gegenüber Artgenossen. Auch das Erscheinungsbild ändert sich. Die Brust färbt sich rot, der Rücken blaugrün und die Augen funkeln silberblau. Mit diesem „Hochzeitskleid“ signalisieren sie den Weibchen ihre Fruchtbarkeit. Innerhalb kurzer Zeit baut das Männchen aus Pflanzen- und Algenmaterial ein Nest auf dem Gewässerboden. Nähert sich nach vollendetem Nestbau ein laichbereites Weibchen lockt das Männchen es mit ruckartigen Bewegungen, dem so genannten „Zick-Zack-Tanz“, ins Nest, wo es zur Eiablage kommt. Nach Verlassen des Nestes folgt das Männchen und befruchtet die Eier. Anschließend verlässt das Weibchen das Revier und das Männchen übernimmt die Brutpflege. Mehrere Wochen beschützt das Männchen die Jungfische, bis mit zunehmender Größe der Jungfische der Pflegetrieb des Männchens langsam erlischt, und es seine auffälligen Körperfärbungen wieder verliert. Das auffällige Balzverhalten des Stichlingmännchens mit den nachfolgenden Instinktbewegungen von Männchen und Weibchen haben den Stichling zu einem einzigartigen Untersuchungsobjekt für die Verhaltensbiologie gemacht."

Hier können Sie den Flyer des DAFV zum Stichling herunterladen.

Interessant: In Österreich oblag die Wahl den Anglern.
Sie konnten aus folgenden Nominierten wählen: Hasel, Schneider, Barbe, Wels und Edelkrebs.
Mit knappem Vorsprung vor dem Edelkrebs wurde der Wels zum Fisch des Jahres 2018 gekürt.
http://www.fisch-des-jahres.info/?q=2018


Stichling Herbert Frei 1024px

Foto & ©: Herbert Frei

09.01.2018

Kormorane zählen - Fische schützen

Im Dezember 2016 wurde die Niedersächsische Kormoranverordnung (NKormoranVO) um drei weitere Jahre bis zum 31. Dezember 2019 verlängert.
Der Anglerverband Niedersachsen e.V.(AVN) begrüßt das ausdrücklich.

Bedingung für die Verlängerung war: Die Vergrämungs- und Mnagementmaßnahmen der Verordnung sollen auf ihre Wirksamkeit geprüft und aktuelle Daten zum Bestand der Vögel in Niedersachsen (Winter / Sommer) erhoben werden.
Im Rahmen dieser Bewertung findet am 13. / 14. Januar 2018 die nächste landesweite Schlafplatzzählung statt.

Kennen Sie Kormoranschlafplätze an Ihren Vereinsgewässern oder in Ihrer Nähe?
Dann nehmen Sie bitte unbedingt an der Zählung am 13. und 14. Januar teil!

Achtung: Buchpreise!
Unter allen Personen, die ihren Zählbogen bis zum 15.02.2018 an den AVN übermitteln, verlosen wir passend zum Thema fünf Exemplare des Sachbuches/Bildbandes:
"Kormoran - Schwarzer Peter oder harmloser Vogel" von AVN-Mitarbeiter Florian Möllers und GEO-Reakteurin Katja Trippel (ISBN 978-3939172529)!

Hier finden Sie einen Zählbogen zum download, sowie ein Hinweisschreiben zum Ausfüllen des Zählbogens.

Zählbögen können per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder per Post an uns zurückgesandt werden: Anglerverband Niedersachsen, Brüsseler Straße 4, 30539 Hannover.

Um möglichst präzise Daten zu bekommen, sollten die Kormorane in den Abendstunden gezählt werden, wenn die Vögel ihren Schlafplatz aufsuchen.

Die entscheidende Information ist die Gesamtzahl von Kormoranen am jeweiligen Schlafplatz.

Sollten es die Gegebenheiten vor Ort ermöglichen, zwischen Jung- (erkennbar am weißen Brustgefieder) und Altvögeln (schwarzes Brustgefieder) zu unterscheiden, sollte eine entsprechende Differenzierung erfolgen.

Bitten reichen Sie diese Informationen an alle potentiellen Kormoranzähler weiter.

Je besser und genauer wir die Kormoranpopulation in Niedersachsen erfasen, umso bessere Argumente haben wir für das Management des Vogels in der Hand.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

FMO 070310 140250

Foto: © Florian Möllers

22.12.2017

Angler aufgepasst: 2018 wird ein spannendes Jahr in Niedersachsen!

All jenen, die uns in den vergangenen Monaten so wunderbar unterstützt haben, die mit Kritik und Anregungen nicht gespart und uns durch ihr Vorbild motiviert haben ein herzliches Dankeschön vom gesamten Team des AVN!

In 2018 dürfen Sie gespannt sein auf:
* ein neues großes Projekt für die Jugendarbeit in unseren Vereinen,
* ein verbandsübergreifendes Forschungsprojekt mit dem Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei,
* die Umsetzungsphase des Baggerseeprojektes,
* neue Artenhilfsmaßnahmen für gefährdete Kleinfischarten und
* eine neue Mitarbeiterin beim AVN.

Auf diese und weitere Dinge freuen wir uns und hoffen, dass Angler, Fische und Gewässer in Niedersachsen am Ende davon profitieren.

Ein herzliches "Petri!" in die Runde,
gesegnete Feiertage und ein glückliches und fischereiches Neues Jahr!

2017 12 21 AVN Weihnachten