29.11.2013

5.-8. Dezember - "Pferd und Jagd"mit Anglermesse steht vor der Tür

Die Pferd und Jagd, Europas größte Ausstellung für Angler, Jäger, Reiter und Hundebesitzer, öffnet nächste Woche vom 5.-8.12.2013 auf dem Messeglände in Hannover ihre Tore. Rund 800 Aussteller aus 20 Nationen präsentieren auf über 80.000 Quadratmetern ein großes Angebot an Neuheiten, Trends, Equipment und Zubehör.

Für Angler gibt es dieses Jahr wieder eine eigene Halle. Ob Rute oder Rolle, Köder oder Kescher – das Angebot der ANGELMESSE Hannover deckt alles ab, was Angler und Sportfischer für ihr Hobby brauchen.

Auch der Landessportfischerverband und der Fischereiverein Hannover sind wieder auf der Messe vertreten. Besuchen Sie uns in der Halle 18, Stand E05. Dieses Jahr werden wir u. a. über den Stör (Fisch des Jahres 2014), die Forelle (Fisch des Jahres 2013), den Aal und auch über die Schwarzmundgrundel informieren, die aktuell in erschreckendem Maße auch niedersächsische Gewässer erorbern. In drei großen Aquarien zeigen wir diese und zahlreiche andere Fischarten. Außerdem gibt es bei uns laufend Aktionen, Vorträge, Diashows, Videovorführungen und einen Wettbewerb für Kinder und Jugendliche, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Professionelle Fliegenbinder aus Hannover zeigen ihr Handwerk und geben Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene.

Der Anglertreff auf unserem Stand bietet außerdem die Möglichkeit, mit Fischexperten zu fachsimpeln oder bei einem Kaffee vor unseren Aquarien eine kleine Pause einzulegen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch !

5586    PJ13 4c   www.pferd-und-jagd-messe.de

 

29.11.2013

Politische Gespräche des Landessportfischerverbandes

In den vergangenen Wochen und Monaten hat der Landessportfischerverband an zahlreichen politischen Gesprächen und Tagungen teilgenommen, bei denen es immer wieder auch um die Zukunft der Fischerei und der Gewässerschutzpolitik ging. Hier eine Auswahl:

Im Rahmen der Niedersächsischen Naturschutztage in Schneverdingen fand im November ein Treffen mit den anderen niedersächsischen Naturschutzverbänden statt. Neben Inhalten der zukünftigen Naturschutzstrategie des Landes wurde auch die anstehende Novelle des Nds. Naturschutzgesetzes sowie des Nds. Wassergesetz diskutiert. Auch bei Landwirtschaftsminister Christian Meyer (GRÜNE) konnten wir v.a. Gewässerschutzfragen erörtern, die maßgeblich von agarstrukturellen Rahmenbedingungen abhängen. Ob und wann die versprochenen Verbesserungen im Gewässerschutz greifen, werden wir kritisch weiter begleiten.

Auch bei der SPD-Landtagsfraktion konnten wir vor wenigen Tagen unsere Vorstellungen zu diesen Gesetzesnovellen vorbringen, die sich u.a. an unserem 10-Punkte-Programm für einen besseren Gewässerschutz orientieren.Vieles deutet darauf hin, dass es im Gewässerschutz einige von uns eingeforderte Reformen geben wird, z. B. in einem besseren Schutz von Gewässerrandstreifen und einer Verschärfung der Nds. Düngeverordnung.

Auch mit der FPD-Landtagsfraktion standen wir wiederholt in Kontakt.  Einige unserer  fischereilichen Themen wurden daraufhin u.a. für Anfragen im Landtag genutzt, so z. B. zu überregionalen Fischwanderrouten, zur Wasserkraftnutzung sowie zur Ausbreitung der Schwarzmundgrundel und des Wolgazanders in Niedersachsen.

Mit der Landesjägerschaft stehen wir in ständigem Austausch. Zusammen mit den Jägern sehen wir mit Skepsis die vom ML geplante "ökologische Novellierung" des Nds. Jagdgesetzes, die möglicher Weise zur erheblichen Einschränkung traditioneller, nachhaltig und naturschonend ausgeübter Nutzungsrechte führen wird. Gemeinsam werden wir in Kürze u. a. bei der SPD-Landtagsfraktion dafür werben, dass das Jagd- und Fischereirecht in seinen bewährten Grundzügen erhalten bleibt.

Mit der Aktion Fischotterschutz teilen wir das Ziel, unsere Gewässer möglichst naturnah und artenreich zu gestalten. Vor einigen Tagen haben wir mit der Aktion Fischotterschutz deshalb eine Kooperation vereinbart mit dem Ziel, im Rahmen des vom Bundesamt für Naturschutz geförderten Allerprojektes gemeinsam Angelvereine in Fragen der Gewässerrenaturierung und Einwerbung von Fördergeldern zu schulen.

29.11.2013

Termine 2014: Jahreshauptversammlung und Gewässerwartelehrgänge

Wer schon für 2014 planen will, kann bereits folgende Termine notieren:

Die Jahreshauptversammlung des Landessportfischerverbandes findet am 18.5.2014 in Emden statt. Eine gesonderte Einladung geht rechtzeitig an die Vereine.

Die Gewässerwartelehrgänge finden vom 26.5. bis 30.5.2014 und vom 1.9. bis 5.9.2014 statt. Tagungsort ist voraussichtlich wieder das Kloster Wöltingerode am Harzrand. Interessenten können sich über den jeweiligen Bezirksleiter bei der Geschäftsstelle anmelden.

23.11.2013

Aktuelles zum Wels

Die Welsbestände haben sich in unseren Gewässern merkbar erhöht. Daraus ergeben sich nicht nur für unsere Niedersächsischen Angelvereine viele Fragen. Etwa warum die Populationen unseres größten Süßwasserfisches angestiegen sind und ob sich daraus ein potentieller fischereilicher Schaden entwickeln könnte. Im Rahmen einer 4-teiligen Serie in der Fachzeitschrift "Cats Illustrated" ist der Landessportfischerverband Niedersachsen e.V. diesen Fragen nachgegangen. Die 4 Fachbeiträge können in Abstimmung mit der Zeitschrift nun auch hier nachgelesen werden. Sollte ein Nachdruck in einer Vereinszeitung gewünscht sein, so ist dies möglich. Schreiben Sie diesbezüglich einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein besonderes Dankeschön sei an dieser Stelle an Dr. Rainer Becker für die Bereitstellung einiger Bilder und an den Fischereiverein Celle für die Bereitstellung einiger Daten gerichtet.

pdf icon  

Entwicklung der Waller in Deutschland (1)

pdf icon

 

Entwicklung der Waller in Deutschland (2)

pdf icon  

Entwicklung der Waller in Deutschland (3)

pdf icon

 

Entwicklung der Waller in Deutschland (4)

18.11.2013

Auswertung der Mitgliederbefragung zur zukünftigen Ausrichtung und aktuellen Bewertung des Landesverbandes und des Bundesverbandes

Das Ansuchen zur Teilnahme an der Mitgliederbefragung wurde im Juli 2013 an alle 330 Mitgliedsvereine des LSFV Niedersachsen e.V. versandt. Eine Rückmeldung erfolgte von insgesamt 142 Vereinen. Von den eingegangenen Fragebögen waren 136 korrekt ausgefüllt und flossen in die Auswertung ein. Diese 136 Vereine repräsentieren insgesamt 53.437 Niedersächsische Angler. Somit lag die indirekte Beteiligungsrate der Umfrage bei 61% der im Landessportfischerverband Niedersachsen e.V. organisierten Angler. Eine Beteiligung, die unsere Erwartungen übertraf. Bei der Interpretation der Ergebnisse muss aber berücksichtigt werden, dass die Fragebögen in der Regel von gewählten Repräsentanten der Mitgliedsvereine ausgefüllt wurden, die einzelnen Angler also nicht direkt befragt wurden.

An dieser Stelle sei allen Vereinen des LSFV Niedersachsen e.V. besonders herzlich für die rege Teilnahme gedankt! Nur wenn wir die Meinung unserer Mitglieder kennen, können wir unsere Verbandsarbeit den Wünschen und Bedürfnissen unserer Mitglieder zielorientiert anpassen. Die Beteiligungsrate zeigt auch auf, dass ein besonderes Interesse für einen inhaltlichen Dialog zu allen relevanten Themen der Angelfischerei in Niedersachsen, aber auch deutschlandweit besteht. Über das besondere Interesse und diese Entwicklung freuen wir uns außerordentlich.

Die einzelnen Ergebnisse wurden durch Werner Klasing, Präsident des Landessportfischerverbandes Niedersachsen e.V., kommentiert. Die Auswertung der Fragebögen erfolgte durch Thomas Klefoth (Fischereibiologe des Landesverbandes). Alle Details zur Auswertung und weitere Informationen finden Sie unter diesem link:

Ergebnisse der Mitgliederumfrage 

 

Frage 1 & 2

1) Welche 4 Aufgaben sehen Sie als vorrangig für einen Bundesverband der Angler an?

2) Bewerten Sie die aktuelle Leistung des Bundesverbandes nach dem Schulnotenprinzip

Abb1 final

Abbildung 1: Vorrangige Aufgaben des Bundesverbandes (Häufigkeit der Nennungen in %) sowie die themenspezifische Bewertung des Bundesverbandes nach dem Schulnotenprinzip.

Kommentar zum Ergebnis: Die Befragung zeigt deutlich, dass sich die Mitglieder vorrangig eine politische Interessenvertretung und übergeordneten juristischen Beistand von ihrem Bundesverband wünschen. Die politische Vertretung der Angler auf Bundes- und Europaebene und damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit stehen also im besonderen Fokus. Interessant ist zudem die Beobachtung, dass Gemeinschaftsveranstaltungen im Fischen von unseren Mitgliedern in Niedersachsen nicht als Kernaufgabe des Bundesverbandes betrachtet werden. Es wäre wünschenswert, dass diese Ergebnisse als Startschuss für eine intensive inhaltliche Debatte über die Ausrichtung des Bundesverbandes DAFV genutzt werden. Die Ergebnisse sind überraschend klar und zeigen zudem in der Benotung, dass das Potential des Bundesverbandes aktuell noch nicht voll ausgeschöpft wird.

 

Frage 3 & 4

3) Welche 4 Aufgaben sehen Sie als vorrangig für einen Landesverband der Angler an? 

4) Bewerten Sie die aktuelle Leistung des Landesverbandes nach dem Schulnotenprinzip

Abb2 final

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abbildung 2: Vorrangige Aufgaben des Landesverbandes (Häufigkeit der Nennungen in %) sowie die themenspezifische Bewertung des Landesverbandes nach dem Schulnotenprinzip.

Kommentar zum Ergebnis: Anders als beim Bundesverband, wünschen die Mitglieder des LSFV Niedersachsen eine intensive politische Interessenvertretung auf Landesebene, damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit sowie die Aus- und Fortbildung der Angler, gepaart mit intensiver Vereinsbetreuung. In der Benotung wird klar, dass gerade die Öffentlichkeitsarbeit stark ausgebaut werden muss. Die wesentlichen Defizite, welche hier deutlich werden, sollen ab 2014 durch die Beschäftigung eines weiteren Biologen, eines angestellten Öffentlichkeitsreferenten sowie einer zusätzlichen Bürokraft behoben werden. Wir erhoffen damit, eine nachhaltige Stärkung des Landesverbandes vorzutreiben. Insbesondere streben wir hier auch an, nicht nur auf Anfragen und Entwicklungen zu reagieren, sondern konzeptionell mit eigener Gestaltungskraft die Interessen der Angelfischerei im politischen Raum zu vertreten und somit die Position der Vereine zu stärken. Für unsere Zielerreichung, Angler als wichtigste Ansprechpartner in Fragen der Fischerei- und Gewässerbewirtschaftung zu etablieren, ist die weitere Anstellung gut ausgebildeter Fachkräfte zwingend notwendig.

 

Frage 5

5) Wollen Sie mit Ihrem Verein Mitglied im Bundesverband DAFV sein?

Abb3 final

Abbildung 3: Wunsch der Mitglieder nach einer Mitgliedschaft im Bundesverband DAFV.

Kommentar zum Ergebnis: Der Landessportfischerverband Niedersachsen e.V. wird am 08.12.2013 in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung über den Verbleib im Deutschen Angelfischerverband (DAFV) abstimmen. Das Ergebnis der Abstimmung ist nicht vorhersehbar. Unsere Abfrage zeigt auf, dass genau 50% der Mitglieder im Bundesverband verbleiben wollen, die anderen 50% sind zurückhaltender und wollen die Entwicklung im DAFV größtenteils erst abwarten. Ob sie die Entwicklungen im DAFV von innerhalb oder außerhalb des Verbandes beobachten wollen, bleibt dabei unklar. Die hier dargestellten Ergebnisse nehmen also keinesfalls das Abstimmungsergebnis der Mitgliederversammlung vorweg. Somit bitten wir um eine rege Teilnahme an dieser Abstimmung, um ein möglichst repräsentatives Ergebnis erzielen zu können. Auch ist der zeitliche Abstand zwischen der finalen Entscheidungsfindung im Dezember und der Umfrage im August ein weiterer Unsicherheitsfaktor, da zwischenzeitliche Eindrücke das Stimmungsbild beeinflussen können. Unabhängig vom Ausgang der Abstimmung am 08.12.2013, sollte die demokratische Entscheidungsfindung letztlich auch von allen im LSFV Niedersachsen respektiert und getragen werden. Dem Präsidium werden die Umsetzung des Votums und das weitere Vorgehen obliegen.

 

Frage 6 & 7

6) Welches Verhalten erwägen Sie, wenn die Mitgliederversammlung des LSFV Niedersachsen am 08.12.2013 den Austritt aus dem DAFV beschließen sollte?

Abb4 final

Abbildung 4: Verhalten der Mitglieder in Bezug auf die Landesverbandszugehörigkeit, falls ein Austritt aus dem DAFV beschlossen werden sollte.

7) Welches Verhalten erwägen Sie, wenn die Mitgliederversammlung des LSFV Niedersachsen am 08.12.2013 ein Verbleiben im DAFV beschließen sollte?

Abb5 final

Abbildung 5: Verhalten der Mitglieder in Bezug auf die Landesverbandszugehörigkeit, falls ein Verbleib im DAFV beschlossen werden sollte.

Kommentar zum Ergebnis: Es zeigt sich, dass rund 20% der Mitglieder erwogen haben, den Landessportfischerverband zu verlassen, sollte ein Austritt aus dem DAFV beschlossen werden. An dieser Stelle sei nochmals auf die grundlegend demokratische Entscheidungsfindung am 08.12.2013 hingewiesen. Mehr Basisbeteiligung über richtungweisende Entscheidungen hat es im LSFV wohl noch nie gegeben. Wir appellieren an die Einhaltung der demokratischen Prinzipien, selbst wenn die Abstimmung nicht das individuell gewünschte Ergebnis bringen sollte.

Unabhängig vom Ergebnis der Abstimmung, wird der LSFV Niedersachsen seine Kompetenzen und seinen politischen Einfluss zukünftig weiter stärken. Ich sehe uns dabei auf einem guten Weg, auch wenn noch sehr viele Hürden genommen werden müssen und gerade die konzeptionelle Arbeit stärker intensiviert werden muss. Wichtige Fragen in allen Bereichen der Angelfischerei und des Naturschutzes müssen behandelt und zum Wohle von Mensch und Natur gelöst werden.

Beispielhaft sei hier in Kürze die anstehende Überarbeitung des Landesnaturschutz- des Landeswasser- und des Fischereigesetzes, die Debatte um die Hegefischerei, die Artenschutzprojekte um Lachs, Meerforelle und Aal, die weiterhin bestehenden Probleme mit Wasserkraftnutzungen, die drohende Einschränkung der Angelfischerei in FFH-, Landschaftsschutz- und Naturschutzgebieten und die sich mehrenden Anzeigen von Tierrechtsorganisationen gegen Angler genannt. Diese Liste ließe sich sehr lange fortführen. 

Um diese Herausforderungen zu meistern, verbleibt einzig, dass wir unsere bereits angestoßene Professionalisierung des LSFV konsequent weiterverfolgen. 

Für eine langfristige und nachhaltig erfolgreiche Vertretung unserer Interessen - auch im politischen Raum - brauchen wir einen starken Verband und insbesondere die uneingeschränkte Unterstützung und das Vertrauen unserer Mitgliedsvereine. Ich glaube, gemeinsam und geschlossen haben wir eine mächtige Stärke. 

 

Mit freundlichen Grüßen und Petri Heil 

Werner Klasing
Präsident