17.06.2020

Anglerverband legt Tätigkeitsbericht 2019 vor

Seit einigen Jahren liefert der Geschäftsbericht des AVN einen Überblick einer Auswahl von aktuellen Verbandsaktivitäten und Projekten.
Von Baggersee über NATURA2000, Äsche & Kormoran, bis zu Entwicklungen auf der Teichanlage oder an den Verbandsgewässern kann sich eine breite Öffentlichkeit über die Arbeitsfelder und aktuelle Probleme und Erfolge der Verbandsarbeit informieren.

Der Bericht steht hier zum Download bereit.

Wir wünschen eine spannende Lektüre.

Foto: Alveser See, AVN


AVN FMO 190416 165611

12.06.2020

Gewitterfurzer, Piepaal, Moorgrundel - ein erstaunlicher Fisch im Porträt

Aus der Einführung:
..."im Trüben fischen" - das ist oftmals leicht dahingesagt für alle möglichen offenbar hoffnungslosen Unternehmungen.
Fast zwei Jahre lang hat unser Verbandsbiologe Dr. Thomas Klefoth genau das in den Gewässern meiner Heimat Ostfriesland getan, im Trüben gefischt.
Torfig, gelb eingefärbt ist das Wasser in unseren Tiefs und Gräben und trotzdem Lebensraum und Rückzugsort für eine Vielzahl aquatischer Lebewesen - unter ihnen etliche bedrohte Fischarten.
Der "Piepaal", wie der Schlammpeitzger hierzulande häufig im Volksmund genannt wird, ist einer dieser seltenen und stark gefährdeten Vertreter. Er fühlt sich in den trüben, modrigen Gewässern Norddeutschlands ausgesprochen wohl. Kaum jemals zu beobachten, außer vielleicht im Schnabel eines Reihers, ist er kein Angelfisch, auch kein Speisefisch, und ohnehin, wie Thomas Klefoth leidvoll feststellen musste, selbst mit Reusen und anderen Fangtechniken kaum zu fangen.
{...} In der jetzt vorliegenden Publikation berichtet Thomas Klefoth aber nicht nur über das Projekt selbst; er hat nahezu alle bekannten Quellen aus mehreren Jahrhunderten zu dieser erstaunlichen Fischart zusammengetragen, ausgewertet und seine Erkenntnisse in diesem Bericht zusammengefasst.
Entstanden ist eine Monographie zum "Gewitterfurzer", die es in dieser Qualität und Informationsdichte im europäischen Raum noch nicht gegeben hat."

Unterstützt wurde das Projekt von folgenden Organisationen:
Niedersächsische BINGO-Umweltstiftung
Stadt Emden & Stadtwerke Emden
Bezirksfischereiverein für Ostfriesland
Landessportfischerverband Schleswig-Holstein
Schleswig-Holstein

Ihnen allen gilt unser herzlicher Dank!


Hier geht's zum download (PDF, 7MB)

Foto: © Florian Möllers

FMO 140531 012619

01.06.2020

Verbandsbiologe wechselt an die Hochschule Bremen

Ab dem 01.09.2020 übernimmt Dr. Thomas Klefoth die Professur für Ökologie und Naturschutz an der Hochschule Bremen.
https://www.hs-bremen.de/…/stg/istab/inhalte/umweltbiologie/

Er tritt in die Fußstapfen von Heiko Brunken, mit dem der Anglerverband über viele Jahre sehr gut zusammen gearbeitet hat.

Zum 01. Juli steigt er aus dem Tagesgeschäft beim AVN aus und wird sich auf seine neue Aufgabe vorbereiten.

Die Lücke, die er beim AVN hinterlässt, als Kollege, Angelkumpel, Freund, Mitarbeiter, Fachmann ist riesig. Trotzdem freuen wir uns für ihn von ganzem Herzen! Ein großer Erfolg und Karrieresprung - und mehr als verdient.

Und wir sind sicher: Auch in seiner neuen Position wird Thomas für Fische und Gewässer im Norden viel bewegen.

Fotos: F. Möllers / AVN

TK PROF facebook 1200px

29.05.2020

Gemeinschaftsangeln, Arbeitseinsätze, Jugendangeln - wieder erlaubt!

Auf erneute Anfrage des AVN hat das Ministerium für Landwirtschaft heute bestätigt, dass die oben genannten Vereinsveranstaltungen erlaubt sind, wenn die geltende Abstandsregel eingehalten wird und es keine Ansammlungen von Menschen aus mehr als zwei verschiedenen Haushalten gibt.

Hier die Anfrage des AVN:

"Sehr geehrte Frau Ministerin Otte-Kinast,
die Neufassung der Nds. Verordnung ist in Kraft - wir hatten sehr gehofft, dass auch die Anliegen unserer 340+ Mitgliedsvereine bei den zahlreichen Lockerungen, die formuliert wurden, Berücksichtigung finden.

Leider ist das nicht der Fall, die Enttäuschung bei vielen engagierten Anglern groß, das Unverständnis noch größer angesichts von Erleichterungen etwa für Fitness-Studios, Freibäder, Spielhallen und Schiffsfahrten.

Zusammen mit dem LFV Weser Ems und einigen nicht-organisierten Vereinen sind sicher mehr als 150.000 Angler in Nds. betroffen.

Unsere Vereine sind dankbar dafür, dass sie in der Zeit seit März angeln gehen durften, sind aber mehr als verwundert, dass sie ihre

(1) Arbeitseinsätze für den Fisch- und Naturschutz am Gewässer,

(2) Gemeinschafts- und Hegefischen und

(3) Veranstaltungen für die Jugend/Kinder

noch immer nicht durchführen und dazu offiziell einladen können.

Wir haben den Eindruck, dass den Entscheidern womöglich nicht klar ist, dass alle diese AKTIVITÄTEN DRAUßEN (und nicht etwa in geschlossenen Sportstätten) an frei zugänglichen Gewässern stattfinden (etwa gemäß §2d, S.13 - "Einrichtungen auf weitläufigen Anlagen im Freien").

Die Wahrung von Hygienevorschriften und Abstandsregeln stellt wohl in nahezu allen Fällen KEIN Problem dar. Auch nicht die Erfassung der Teilnehmerdaten. Genauso wenig ist mit Warteschlangen oder zu engen Zugangswegen zu rechnen, etc..

Wenn Sie eine Möglichkeit sehen, unsere Anliegen baldmöglich dem Krisenstab unter Berücksichtigung dieser Faktoren noch einmal darzulegen und auf einen positiven Bescheid zu drängen, wären wir Ihnen sehr dankbar."

Und hier die (enorm schnelle) Rückmeldung des Ministeriums:

"Sehr geehrter Herr Möllers,
zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen hat das Sozialministerium wie folgt Stellung genommen:

das Angeln ist als Sport im Freien auch in Gruppen zulässig, wenn die notwendigen Abstände eingehalten werden.

Arbeitseinsätze für den Fisch- und Naturschutz am Gewässer sind zulässig, sofern es dabei nicht zu Ansammlungen von Personen aus mehr als zwei Haushalten kommt.

Mit der nächsten Änderung der Verordnung werden dann vermutlich Gruppen von bis zu 10 Personen zulässig sein.
Derzeit sind öffentliche Veranstaltungen noch untersagt. Für geplante Jugendfreizeiten u.ä. ist § 2 l Absatz 2 Satz 2 zu beachten.

(Anm. d. Red.: der Satz 2 unter §2 L, Absatz (2) lautet: "Untersagt sind Gruppenveranstaltungen und - angebote und die Aufnahme von Gruppen." Das bezieht sich eigentlich auf Jugend-Freizeiteinrichtungen, aber nach unserer Lesart auch auf unsere Ferienpass-Aktionen, Jugend-Zeltlager, etc. Also: Kinder- und Jugendangeln für Vereinsmitglieder ja, alle anderen Aktivitäten: nein!)

Die Arbeitseinsätze für Pflege- und Naturschutzmaßnahmen, das Gemeinschafts- und Hegefischen sowie das Kinder- und Jugendangeln ist damit unter den genannten Bedingungen möglich.

Mit freundlichen Grüßen

_________________________________

Dr. Michael Schrörs
Referatsleiter 304
EU - Angelegenheiten, Agrarforschung und Innovation,
Ernährungsnotfallvorsorge, Landesbürgschaften; Agrarstatistik

Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft
und Verbraucherschutz

FMO 180731 205511

13.05.2020

...wieder erlaubt!


Gute Neuigkeiten aus dem Ministerium:

Auf Nachfrage des AVN-Präsidiums zur Durchführbarkeit von Vorbereitungslehrgängen für die Fischerprüfung und die Prüfungen selbst, erreichte uns heute folgende Nachricht:

"Nach § 54 Abs. 3 Nr. 3 FischG ist in Niedersachsen die Abnahme der Fischerprüfung auf anerkannte Landesfischereiverbände übertragen. Im Sinne der Niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie stehen diese damit hinsichtlich der Fischerprüfung und der dafür notwendigen Ausbildung einer privaten Bildungseinrichtung gleich. Nach § 2h der Niedersächsischen "Corona-Verordnung" ist die Vorbereitung auf und die Durchführung von Prüfungen zulässig, wenn die entsprechenden Hygienemaßnahmen eingehalten werden."

Hier geht's zum offziellen link auf der website des Ministeriums für Landwirtschaft.

Das Ministerium hat uns außerdem bestätigt, dass Vereinsheime für die Durchführung der Lehrgänge und der Prüfungen genutzt werden würden.
§1 Abs. 5 der Nds. Verordnung zum Schutz vor Corona ist in diesem speziellen Fall also nicht zutreffend.

Wir freuen uns für unsere Vereine und alle angehenden Angler*Innen, die lange auf diese Nachricht warten mussten.
Viel Spaß & Erfolg allerseits!

Foto: AVN

20170904103944 IMG 6502