26.06.2019

Polizei emittelt

Auf frischer Tat ertappt wurden am vergangenen Wochenende Fischwilderer an der Huntemündung und im Naturschutzgebiet im Dümmer selbst.

Die Polizei ermittelt gegen sechs Verdächtige. Nach dem Anruf eines Augenzeugen hatten Mitarbeiter des Naturschutzvereins die Polizei alarmiert. Die Fischereiaufsicht startete daraufhin mit dem Boot von Hüde aus in Richtung Huntemündung. Unterwegs bemerkten sie einen Angler im Naturschutzgebiet (NSG), der mitsamt Boot, gefangenen Fischen und Netzen, die rund um das Boot sichergestellt wurden, an Land gebracht wurde. Noch auf dem Weg dorthin fielen ihnen zwei weitere Angler im NSG auf. Auch diese wurden im Anschluss aufgegriffen und mitsamt ihrer Boote und weiteren Netzen ebenfalls nach Hüde geschleppt und der Polizei gemeldet. Die hatte zwischenzeitlich in der Huntemündung drei weitere Personen in Gewahrsam genommen, die dort Netze gestellt hatten.

Mindestens vier der sechs Verdächtigen waren zum Teil sehr stark alkoholisiert.
Gegen sie wird auch wegen Trunkenheit im Schiffsverkehr ermittelt.
Als Geschädigter wird der AVN Strafanzeige stellen wegen Fischwilderei mit Netzen, Missachtung des Nachtfahrverbotes, Befahren des NSG, Angeln im NSG. Weitere Tatbestände werden derzeit noch eruiert. Drei Boote und ein Motor wurden vorerst beschlagnahmt.

Wir bitten alle Angler: Seht über derartige Verstöße nicht hinweg, sondern meldet sie der Fischereiaufsicht oder direkt der Polizei!

Foto: M. Emmrich / AVN

KarpfenNetz DSC7069 ME

18.06.2019

Mehr als 300 Delegierte in Isernhagen

Aus ganz Niedersachsen waren die Vereinsmitglieder in den Norden Hannovers angereist und hörten engagierte und sehr gut informierte Grußworte von Landwirtschaftsminsterin Barbara Otte-Kinast, Dunja Kreiser (MdL, SPD), Helmut Dammann-Tamke (MdL, CDU), Horst Kortlang (MdL, FDP) und Carsten Brauer (Landesfischereiverband Nds.).

Die Ministerin lobte den Einsatz der Anglerinnen und Angler für den Fischarten- und Gewässerschutz auf der einen und die fachlich kompetenten Beiträge und Stellungnahmen der AVN-Mitarbeiter auf dern anderen Seite - etwa zum Nds. Fischereigesetz oder im Rahmen der Evaluierung der Kormoranverordnung. Sie versicherte, dass die Türen ihres Hauses den Anliegen der Angler immer offen stünden. Im Juli, so die Ministerin, freue sie sich schon auf die Gespräche mit jungen AnglerInnen des AVN während ihrer Sommerreise.

Im nicht-öffentlichen Teil der Versammlung wurden alle Präsidiumsmitglieder in ihrem Amt für eine weitere Wahlperiode bestätigt.

Die anschließende Diskussion über eine notwendige Beitragserhöhung endete mit der Einigung auf eine Erhöhung um 1,50 EURO.
Ab dem 01.01.2020 beträgt der Beitrag pro Mitglied 6,00 EURO.
Damit rangiert der zweitgrößte Anglerverband Deutschlands weiterhin auf dem letzten Platz bei der Höhe der Mitgliederbeiträge.
Oder, positiv formuliert, der AVN ist der günstigste Anglerverband in Deutschland.

Vielen Dank an alle, die den langen Weg auf sich genommen und ihren Sonntag geopfert haben, um dabei zu sein und ihren Verband zu unterstützen!

AVN FMO 190616 134822

14.06.2019

Sommer, Sonne, Angeln - Gemeinsam am Wasser

Die Anmeldefrist für das AVN-Angelzeltlager vom 08. bis 14. Juli läuft!

Alle, die auf der Ricklinger Halbinsel in Hannover noch dabei sein wollen,
melden sich bitte bis zum 26. JUNI! in der AVN-Geschäftsstelle.

Einladung, Anmeldeformular und alle weiteren nötigen Dokumente (PDF) findet Ihr hier zum download bereit:

  Wir freuen uns auf Euch!

Panorama Entspannung RGB web 

Foto & ©: BLACKLIME Design

05.06.2019

Mitgliederversammlung wird entscheiden

Es brodelt - in diversen Foren, in Vereinsheimen und am Wasser. Also, Butter bei die Fische:

Ja, der AVN wird auf seiner Mitgliederversammlung (MGV) am 16. Juni darüber abstimmen lassen, den Jahresbeitrag zu erhöhen. Über die Minimalforderung von zusätzlichen 2,50 EURO wollen wir mit den Delegierten diskutieren.

In aller Kürze (Langversion hier zum download):

In den nächsten zehn Jahren wird es maßgeblich darum gehen, das Angeln in der Fläche / den Zugang zu Gewässern für unsere Angler zu sichern.

Das ist bereits heute in vielen Landkreisen keine Selbstverständlichkeit mehr. Wir müssen unsere eigentumsgleichen Rechte oft mit viel Aufwand erkämpfen - so absurd das klingt. Das kostet extrem viel Zeit, verlangt die Arbeit von Profis und kostet im Zweifel (Normenkontrollklage) zusätzlich Geld.

Wir wollen als Verband mehr Einfluss nehmen auf politische Entscheidungen und Natur- und Artenschutz in Niedersachsen aktiv mitgestalten - für unsere Angler, für Fische und Gewässer.
Zunehmend machen uns klassiche Naturschutzverbände die Expertise für diesen Bereich streitig. Tierrechtsorganisationen arbeiten aktiv gegen das Angeln und diffamieren Kinder und deren Eltern.
Da müssen wir gegenhalten.

Die Betreuung unserer Vereine wollen wir ebenfalls verbessern. Wir haben viele Ideen für Fortbildungen und Hilfestellungen, die Ihr 1:1 an Euren Gewässern oder in der Vereinsarbeit umsetzen könnt.

Und schließlich müssen wir das Angeln und die Leistungen der Angler in der Öffentlichkeit viel offensiver und intensiver bewerben.

Für diese Aufgaben und für eine Verstärkung seiner Mitgliederverwaltung muss der AVN mehr Personal einstellen.

Die Bezirksleiter als Kommunkationsorgan zwischen Hannover und unseren Vereinen sind auf einer außerordentlichen Sitzung Ende Februar sehr ausführlich informiert worden. Der Vortrag der AVN-Mitarbeiter wurde ihnen digital zur Verfügung gestellt, damit die Sachverhalte auf den noch anstehenden Bezirksversammlungen und JHV der Vereine diskutiert werden konnten.
Viele Bezirksleiter nahmen das zum Anlass, einen Verbandsbiologen oder ein Präsidiumsmitglied einzuladen, um die Argumente auf den Versammlungen persönlich diskutieren zu können und ein Votum der Mitglieder einzuholen. Die Stimmung war durchweg positiv pro Beitragserhöhung.

Eine Zusammenfassung des Vortrages findet sich auch im Delegiertenmaterial für die MGV. Dies wurde den Vereinen Ende letzten Monats zugesandt.

Im öffentlichen Teil der MGV wird ein AVN-Mitarbeiter einen aktualisierten Vortrag präsentieren, der auch die Ereignisse der letzten Wochen berücksichtigt.

Hier noch einmal der link zum download (PDF).
Wir finden, das sollte jeder Angler in Niedersachsen lesen.

Falls Sie im Vorfeld Fragen haben, melden Sie sich gerne per email bei einem der AVN-Mitarbeiter.
Danke für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung!

Deshalb machen wir das. Deshalb lohnt es sich. Foto: © F. Möllers

2017 03 30 Kinder angeln

04.06.2019

Fast 80 Mädchen und Jungen beim AVN-Jugendangeln

In Isums, in der Nähe von Wittmund in Ostfriesland, trafen sich am Wochenende 77 angelbegeisterte Jugendliche (darunter acht Mädchen) aus ganz Niedersachsen.
Zusammen mit fast 40 BetreuerInnen waren sie der Einladung des AVN und des BVO (Bezirksfischereiverband für Ostfriesland) gefolgt, um sich kennenzulernen, gemeinsam zu angeln, sich im Casting zu messen und natürlich - zu fachsimpeln und Spaß zu haben.
38 Teilnehmer waren unter 14 Jahre alt. Sie konnten ihren älteren Angelfreunden und den Betreuern über die Schulter schauen und einiges lernen. "Genau darum geht es bei den AVN-Jugendfischertagen: Den Austausch mit Gleichaltrigen und Gleichgesinnten, voneinander lernen und miteinander ein cooles Wochenende zu verbringen. Außerdem entstehen über das gemeinsame Hobby neue Freundschaften zu Jugendlichen aus ganz Niedersachsen." So Hans-Peter Uckermann, Jugendleiter des AVN.

Das Team des BVO hatte die Veranstaltung und den "Zeltplatz" am Vereinsheim der Ortsgruppe Wittmund perfekt vorbereitet. Nach der Anreise am Freitag Nachmittag konnten die Jugendlichen sich erstmal einrichten, kennenlernen, alte Bekannte von früheren AVN-Veranstaltungen treffen und das nahegelegene Angelwässer erkunden: die Harle.

Am Freitagabend beim freien Angeln fingen die Jungangler zum Auftakt 13 Aale, am Samstag sogar drei Hechte. Dazu gingen einige Weißfische an den Haken. Alle Fische wurden in Vereinsgewässer des BVO umgesidelt.

Am Samstag standen die große Fragebogenaktion und ein Casting auf dem Programm - auc hier waren die Jugendlichen extrem motiviert und mit Feuereifer dabei.

Der Sonntag kam viel zu schnell, es wurden die Zelte abgebaut, der Platz aufgeräumt, und alle waren voller Erwartung auf die Preisverleihung und Verlosung aus den Ergebnissen des Fragebogens und des Castings.
Vorher aber bedankte sich der AVN-Jugendleiter bei den jungen Anglern und vielen Helfern für das tollen Wochenende und die sehr gute Planung, die Vorbereitungen und die Ausrichtung und Verköstigung beim BVO. Ein besonderes Dankeschön ging an BVO-Jugendleiter Holger Flick und die Ortsgruppe Wittmund.

Dann endlich die Siegerehrung! Die drei Besten beim Casting und Fragebogen erhielten genauso eine Anerkennung wie der Fänger des schwresten Fisches bei den unter und über 14-Jährigen. Danach durften auch alle anderen Jugendlichen an einer großen Verlosung von Angelgerät teilnehmen, sodass jede/r etwas mit nach Hause nehmen konnte.

Fazit des AVN-Jugendleiters und der BetreuerInnen: Keiner konnte sich so recht erinnern, wann man das letzte Mal knapp 80! Teenager so diszipliniert, ruhig und doch ausgelassen gesehen hatte...

Fotos: AVN

AVN Jugend BVO Gruppe IMG 5477

AVN Jugend BVO Harle abends IMG 4583

AVN Jugend BVO Ehrung IMG 5431