16.07.2019

Landschaftsrahmenplan in der Diskussion

Eine AVN-Delegation, bestehend aus Heinz Pyka, Ralf Gerken, Thomas Klefoth und Bezirksleiter Peter Ußlar, folgte einer Einladung der Kreistagsgruppe von GRÜNEN und Linken in Nienburg.
Zur Debatte standen umfangreiche Angelverbote, die im Rahmen der Fortschreibung des Landschaftsrahmenplans (LRP) im Landkreis Nienburg gefordert werden. Der AVN hatte umfangreich und sehr kritisch Stellung bezogen zu den Ausführungen in dem mehr als 400 Seiten starken Entwurf.

Außerdem wurde über die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie gesprochen: Das Kraftwerk in Bremen/Hemelingen, direkt außerhalb der Landkreisgrenzen, stellt nämlich das bedeutendste Wanderhindernis für Fische und Neunaugen im gesamten Wesersystem dar.

Das Gespräch verlief ausgesprochen konstruktiv und sachlich. Seitens der Kreistagsabgeordneten gab es großes Verständnis für die Bedenken des AVN und Unverständnis für die offensichtlich schlechte Informationslage auf Seiten der Bearbeiter des LRP Entwurfs. Es bestehe kein Zweifel, dass es an vielen Stellen im Entwurf erheblicher Verbesserungen bedürfe. Fachliche Eingaben und Korrekturen seitens der Betroffenen seien daher mehr als wünschenswert.

Alle Beteiligten wünschten sich auch in Zukunft einen sachlichen Austausches, insbesondere auch mit den zuständigen Behörden und Dienststellen.

Foto: GRÜNE/Linke Nienburg

jIMKhy2ZkYCaZUN yhQa

 

07.07.2019

Situationsanalyse, Hinweise, Perspektiven

Für den Gechäftsbericht 2018 haben die AVN-Verbandsbiologen unter Federführung von Dr. Thomas Klefoth einen ausführlichen Beitrag zum Thema "HItze - Fische und Gewässer" publiziert.
Er steht ab sofort als PDF (920 kB) zum download bereit.

2018 beobachteten unsere Vereine ganz verschiedene Auswirkungen der Hitze auf ihre Fischbestände und Gewässer. Anhand von Beispielen von der Heide und dem Vorharz bis in die Küstenregion analysieren wir einzelne Fälle und zeigen auf, womit Vereine in diesem Jahr unter Umständen erneut rechnen müssen.
Es gab spontane Fischsterben innerhalb kürzester Zeit in Kleingewässern - etwa in der Lüneburger Heide und im Harz. Betroffen waren gerade auch gefährdete Fließgewässerarten wie Groppe, Steinbeißer, Bachschmerle oder Bachforellen. Im krassen Gegensatz dazu standen die großen Fischsterben im Gebiet der Unterelbe, die erst im Winter 2018 auftraten und deren Ursachen selbst die Fachbehörden zunächst nicht ergründen konnten. Oder auch das Verenden von zig Tonnen Fisch im Bereich von Greetsiel aufgrund des starken Einstroms von Salzwassers.

Aufgrund der aktuellen Witterung und der extremen Trockenheit der vergangenen drei Wochen, wollen wir Angelvereinen den einen oder anderen Tipp für den Umgang mit den sinkenden Wasserständen auf den Weg geben.

Die aktuelle Entwicklung der Trockenheit können Sie auf den Seiten des Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (Dürremonitor Deutschland) verfolgen.

Wenn Sie Fragen haben, auch zur aktuellen Situation an Ihren Gewässern, sprechen Sie uns gerne an.

Collage: AVN. Abbildungen: © Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung

2019 07 08 HITZE Artikel Bild

28.06.2019

Ideal für Stadtfeste, Jubiläen, Öffentlichkeitsarbeit

Im Schulbildungszentrum Lüneburg (SchubZ) konnten die ersten Teilnehmer von "Erlebnis Natur - Ist doch Ehrensache!" erstmals das nigelnagelneue "Entdeckermobil" unter die Lupe nehmen.
Angelvereine und Jägerschaften können sich das Mobil für Veranstaltungen ab 2020 ausleihen (Abholung in LG).

Der Anhänger ist begehbar und bietet in seinem Inneren ein Panorama, das die niedersächsischen Naturräume darstellt: Küste, Geest, Börde, Hügelland und Harz. Audio-Stücke begleiten die Besucher durch diese Naturräume und präsentieren in einem Dialog zwischen Vater und Tochter spannende Fakten zur Naturvielfalt und Landschaften in Niedersachsen.

Richtig klasse fanden die Teilnehmern mehrere Aktionsboxen, die vor dem Mobil aufgebaut werden können. Hier entdecken Kinder allein oder mit Unterstützung spielerisch coole Fakten zu Fischen und Wildtieren oder zum Jagen und Angeln.

Angelvereine und Kreisjägerschaften können das Mobil ab 2020 ausleihen oder auch nachbauen lassen und erwerben.
Wenn Sie daran Interesse haben, wenden Sie sich bitte an das Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Vom 05. - 08. Dezember 2019 präsentieren die Landesjägerschaft Niedersachsen, der Anglerverband Niedersachsen und der Sportfischerverband Weser-Ems das Mobil und viele Aktionsprogramme für Kinder auf der Pferd und Jagd in Hannover.

P.S. Letzte Chance, um für "Erlebnis Natur" zu stimmen bei der Wahl zum "UN Dekade für Biodiversität" Projekt des Monats, einfach hier klicken - danke!


Fotos: SchubZ

ERNA Entdeckermobil 20190615 142017 1024px

ERNA Entdeckermobil DSC 1800 1024px